Medial Crura Protection (MCP)

Früher wurden die meisten Nasenkorrekturen über einen sogenannten geschlossenen Zugang durchgeführt. Deutlich seltener hat man dem offenen Zugang den Vorzug gegeben. Heutzutage ist es genau umgekehrt. Der offene Zugang wird von zahlreichen Nasenschirurgen bevorzugt gewählt, da man bei dieser Variante unter guter Sicht sehr präzise arbeiten kann.

Allerdings ist es beim offenen Zugang sehr wichtig, Verletzungen an den Knorpeln zu vermeiden, die den Nasensteg formen und gleichzeitig auch für die Formgebung der Nasenspitze verantwortlich sind. Als einfache und elegante Methode für dieses Ziel lässt sich der Knorpel mit einem Operationsinstrument schützen. Da die betreffenden Knorpel im Bereich des Nasensteges im medizinischen Sprachgebrauch den Namen “mediale Crura” tragen, wird diese Technik als Medial Crura Protection, abgekürzt MCP, bezeichnet.